Wikipedia:
Die Kollodium-Nassplatte ist eine 1850/1851 von Frederick Scott Archer und Gustave Le Gray entwickelte fotografische Platte, die als Ambrotypie oder durch ein Negativ-Verfahren eine Fotografie erzeugt. Das dazugehörige Verfahren wird als nasses Kollodiumverfahren oder Kollodium-Nassplatten-Verfahren[1] bezeichnet und setzt eine zur Anfertigung der Fotografie zeitnahe Verarbeitung voraus, so musste etwa ein mobil arbeitender Reisefotograf in der Frühzeit der Fotografie immer ein Dunkelkammerzelt mit sich führen.

Nun bedient sich die spanische Fotografin Jacqueline Roberts dieser über 160 Jahre alten Technik, um ausgerechnet Kinder zu fotografieren. Sieh hier bei bored panda (Englisch), wie die erstaunlichen Ergebniss aussehen.

Eine völlig neue Perspektive auf bzw. von Sehenswürdigkeiten hat Oliver Curtis zur Perfektion gebracht. In seinem neuen Bildband Volte Face fotografiert er die Welt, wie sie sich den Sehenswürdigkeiten selbst bietet. Er hat sie dabei im Rücken.

Einen ersten Eindruck des Bildbands gewinnst Du beim lesen dieser Kritik auf Travelbook oder auf Oliver Curtis Webseite.

Für Sportfotos bei der Formel 1 braucht man die modernste und schnellste Kamera mit super schnellem perfektem Autofokus und lange lichtstarke Brennweiten, weiß lackiert mit rotem Rand?

Weit gefehlt. Der Fotograf Joshua Paul dokumentiert ein Formel-1-Rennen auf seine persönliche und sehr beeindruckende Art und Weise mit einer über 100 Jahre alten 4x5 Kamera.

Lies mehr dazu bei boed panda (englisch).

In ihrer interessanten Rubrik Aufgegriffen ist mir auf Profoto ein Kommentar ins Auge gefallen zum Retrotrend Analogfotografie. Wer sich etwas dafür interessiert, dem wird aufgefallen sein, dass die Zeit der unglaublichen Schnäppchen bei eBay und auf Flohmärkten vorbei zu sein scheint. Lest in diesem Artikel auf Profoto, woran das liegen kann.

Absolut sehenswert!

PetaPixel berichtet über einen Animationsfilm, der aus alten Fotos hergestellt wurde.